Vereinsweihnachtsfeier

Wegen der Schließung des Heideleh mussten wir in diesem Jahr umplanen. Glücklicherweise hatte das „Haus an der Treene“ am 15. Dezember noch das Kabelgatt frei. Obwohl nun nicht vor der Haustür, (zumindest der Jerrishoer) und ohne das gewohnte „Kuchenverkosten“, fanden sich 21 Luftgewehr- und Bogenschützen, teilweise auch in Begleitung ein. Natürlich konnte auch das traditionelle Preisschießen nicht stattfinden. Dies wurde von Conny duch eine Würfelrunde ersetzt, bei der es auch ein paar Preise zu gewinnen gab. So freue sich Barbara über eine Mettwurst. Frank verkürzte die Wartezeiten auf das Essen mit einem knifflichen Rätsel aus der Kategorie „Buchstabensuppe“. Seine Gewinne waren eher symbolischer Natur, trugen aber doch zur Erheiterung bei. Hier sahnte Willi den Hauptgewinn ab: Ein Wohnmobil (=Schneckenhaus) 😉

NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

 

Wanderpokal Jerrishoe 2015

Zum neunzehnten Mal richteten wir das für jeden Jerrishoer offene Turnier aus, zu der sich diesmal sogar 17 Mannschaften auf dem Schießstand im „Heideleh“ einfanden, um mit dem Luftgewehr um die Trophäe der Gemeinde zu wetteifern.

„Den Ungeübten geben wir da schon die eine oder andere Hilfestellung“, verriet Dieter Monke, der am Schießstand die Aufsicht führte. „Wir hatten den Teilnehmern zwar angeboten, sich im Rahmen unserer Trainingsabende vorzubereiten. Aber davon wurde nur wenig Gebrauch gemacht. Dennoch zeigten sich teils erstaunliche Talente.“ So waren diesmal nach längerer Zeit wieder die Landfrauen sogar gleich mit zwei Mannschaften vertreten. Keine von ihnen hatte nach eigenem Bekunden zuvor mit dem Luftgewehr geschossen. Trotzdem behauptete sich die geballte Frauenpower gleich auf den Plätzen Vier und Fünf.

Den Pokal holte sich erstmals die Bogenschützen (Hansen/Herpich/Lund/Thomsen) mit 274 von 300 möglichen Ringen, wobei sich Mario Thomsen mit 95 Zählern auch gleich den Preis als bester Schütze abholen konnte.

Viel Anklang fand auch das gleichzeitige Preiswürfeln für Jedermann, bei dem viele schöne, von ansässigen Unternehmen gestiftete Sachpreise ausgelobt waren.

NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

Andrang auf dem Bogenplatz

Ordentlich Betrieb herrschte wieder auf unserem Trainingsplatz, den wir traditionell am Himmelfahrtstag für jedermann geöffnet hatten. Das Wetter spielte auch einigermaßen mit: Der Himmel war zwar bedeckt, aber Petrus hielt seine Schleusen geschlossen. So war der Platz den ganzen Tag gut besucht. Auch viele Kinder und Jugendliche zeigten Interesse. Die Organisatoren Barbara und Willi und die Trainer Jochen, Christoph und Silke hatten alle Hände voll zu tun. Einige Neugierige hatten so viel Spaß an den ersten Versuchen, dass der kommende Anfängerkurs schnell fast vollständig ausgebucht war.

Aber auch für das leibliche Wohl und die Zuschauer war bestens gesorgt. Rolf und Helge schwangen die Grillzangen. Das Essen war wie immer gut und reichlich und fand reißenden Absatz. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.

NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail