Alles auf Anfang

Zwei Jahre lang mussten die Jerrishoer Bogenschützen auf Vergleichswettkämpfe verzichten. Die Meisterschaften im Freien 2020 und 21 entfielen aufgrund der pandemiebedingten Schutzmaßnahmen. Gleichermaßen litt auch das Trainingsangebot unter diesen Einschränkungen. Die dadurch entstandenen Leistungsrückstände führten dann auch zu einer gewissen Zurückhaltung bei der Teilnahme an der nun endlich wieder anlaufenden Meisterschaftsrunde. Immerhin konnten sich auf der gemeinsamen Kreismeisterschaft der Schützenverbände Nordfriesland und Schleswig-Flensburg fünf Jerrishoer Bogensportler für die Landesmeisterschaft qualifizieren, die am ersten Juliwochenende in Uetersen ausgerichtet wurde. Dort traten aus mehr als 20 Vereinen über 120 Schützen zwischen 8 und 80 Jahren aus ganz Schleswig-Holstein in verschiedenen Altersklassen und Bogendisziplinen gegeneinander an, um die Landesbesten zu ermitteln und sich auch eventuell auch die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft zu verdienen.

Dabei belegte der 14-jährige Coby Horning, obwohl es seine allerersten Meisterschaftsteilnahme war, in der Schülerklasse einen beachtlichen fünften Platz. Über einige Turniererfahrung verfügt dagegen bereits Melanie Petersen. Nachdem sie in der Damenklasse zur Halbzeit bereits auf Silberkurs lag, ließ sie im zweiten Durchgang entscheidende Punkte liegen, konnte sich aber Platz drei erfolgreich sichern.

Jede Menge Jubiläen

Außergewöhnlich viele Mitglieder des SV Jerrishoe können in diesem Jahr auf ein beachtenswert viele Jahre der Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Die diesjährigen Hauptversammlung bot Möglichkeit, ihnen persönlich hierzu zu gratulieren.

Ruth Kiesbye und Dirk Mader kamen vor zehn Jahren über einen Anfängerlehrgang zum Bogenschießen. Inzwischen steht auch ihre Tochter an der Schießlinie. Danny Symietz hatte seine Luftgewehrkarriere mit mehreren Jugendtiteln begründet und ist nun bereits fünfundzwanzig Jahre dabei. Schon seit vierzig Jahre hält Ralf Koch dem Verein die Treue. Ältere Schützen kennen ihn noch als Leiter der Bogensparte.

Ein ganz besonders Jubiläum begingen Eitel Burke und Hans-Heinrich Andresen. Sie sind vor sage und schreibe sechzig Jahren eingetreten. Eitel Burke war in der Zeit Schützenmeister und auch im Vorstand tätig, H.-H. Andresen unterstützt den Verein auch als nicht mehr aktiver Schütze weiterhin als Fördermitglied.

Alle Jubiliare wurden als Zeichen der Wertschätzung von der neuen Vereinsvorsitzenden Monique Quandt-Kochansky mit Ehrennadeln ausgezeichnet.

Heinzelmännchen am Werk

Die VR Bank half bei der Materialbeschaffung

Zu übersehen ist sie nicht, die neue Bretterwand auf dem Bogensportplatz am Ende der „langen“ Bahnen. Auch wenn nur erfahrene Schützen diese Scheiben nutzen, sind auch sie vor gelegentlichen Fehlschüssen nicht ganz gefeit. Mit dem Zaun sollen die durch das Suchen nach einem verlorenen Pfeil entstehenden Trainingsunterbrechungen nun der Vergangenheit angehören. Mit einer großzügige Spende hat uns die  VR Bank Nord die Materialbeschaffung sehr erleichtert.

 

https://www.sv-jerrishoe.de/wp-content/uploads/2020/05/IMG_6230-scaled-e1590320313212.jpg

So oder ähnlich müssen die Heinzelmännchen zu Werke gegangen sein. (Nachgestelltes Foto)

Im vergangenen Jahr hatten wir schon erkannt, dass eine Ertüchtigung des Pfeilfangs auf unserer neuen Bogenanlage sinnvoll wäre. Und damit begann bei unserem „Bauteam“ auch gleich das Kopfkino. Dank der Unterstützung durch die VR Bank war auch das Baumaterial schnell „gesichert“. Aber die geplante Realisierung zum diesjährigen Saisonbeginn wurde durch Corona abrupt gestoppt. Mit den Vorbereitungen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes fanden sich einige tatendurstige „Heinzelmännchen“, die frei nach dem Motto „nich lang schnacken“ aus den Plänen sozusagen übers Wochenende Realität werden ließen.      

Danke, ihr Heinzelmännchen!